Partner

» ETH Zürich, Institut für Verkehrsplanung und Transportsysteme IVT

» ZHAW School of Engineering, Institut für Datenanalyse und Prozessdesign IDP

 

Kursziel

Die Kursteilnehmer können die Grundlagen und die Zusammenhänge der Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Instandhaltbarkeit, Risiko und Sicherheit sowie der Lebenszykluskosten erklären und kennen die entsprechenden Messgrössen und Einflussparameter.
Des Weiteren sind sie vertraut mit den Techniken, Methoden und Aktivitäten innerhalb des RAMS-Prozesses in den unterschiedlichen Phasen des Lebenszyklus der Eisenbahnsysteme und können diese auf eigene Systeme übertragen.

 

Zielpublikum

Mitarbeitende (Level Ingenieur) bei Eisenbahnverkehrs- und Infrastrukturunternehmen, bei der Bahnindustrie oder bei Ingenieur- und Beratungsbüros, welche sich direkt oder indirekt mit Fragen von RAMS/LCC bei den Bahnen auseinandersetzen.

 

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse der Eisenbahntechnik werden vorausgesetzt. Zudem ist das Verständnis der mathematischen Grundlagen von Vorteil, insbesondere der Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik.

 

Kursort

» Hotel Olten

 

Kurstermine

  1. Dienstag, 26. September 2017
  2. Mittwoch, 27. September 2017
  3. Dienstag, 10. Oktober 2017
  4. Mittwoch, 11. Oktober 2017
  5. Mittwoch, 25. Oktober 2017

 

Kurskosten

CHF 2’800.- pro Teilnehmer, inbegriffen

  • sämtliche Unterlagen (als pdf-Files)
  • Mittagessen inkl. Getränke (nicht-alkoholisch)
  • Pausenverpflegungen am Vor- und am Nachmittag

 

Anmeldung

Der Kurs ist abgeschlossen.

Programm

Dienstag
26.09.2017
1a
08:45
Begrüssung, Einführung in die Thematik, Vorstellung der Referenten
Fink, Gutzwiller
1b
09:00
Vorstellung der Teilnehmer
Teilnehmer
2
09:20
Einführung in die RAMS-Begriffe
Fink
 
10:15
Kaffee-Pause
 
2a
10:35
Einführung in die RAMS-Begriffe
Fink
3
11:20
Überblick über Normen im RAMS-Bereich / V-Modell / Kursinhalte
Fink
 
11:55
Mittagspause
 
4
12:55
RAM/LCC-Anforderungen und ihre Integration in Verträge
Fink
 
13:40
Nachmittagspause
 
5
14:00
RAM Demonstration und Feedbackprozesse
Fink
6
15:05
Praxisbeispiel zur RAM Demonstration
Kurmann
11
16:10
Von der Komponenten- zur Systemzuverlässigkeit
Fink
 
16:55
Zusammenfassung 1. Tag
Fink
 
17:00
Ende des ersten Kurstags
Mittwoch
27.09.2017
 
08:45
Repetition 1. Tag
Gutzwiller
7
09:00
Risikoanalyse (inkl. Praxisbeispiele)
Schlatter/ Gerber
 
09:50
Kaffeepause
 
7a
10:10
Risikoanalyse (inkl. Praxisbeispiele)
Schlatter/ Gerber
 
11:55
Mittagspause
 
7a
12:55
Risikoanalyse (inkl. Praxisbeispiele)
Schlatter/ Gerber
 
14:30
Nachmittagspause
 
13
14:50
Gefährdungsbeherrschung (inkl. CCF), Ableitung des SIL - Levels; Verifikation und Validation
Würgler
 
16:35
Zusammenfassung 2. Tag
Gutzwiller
 
16:40
Ende des zweiten Kurstags
Dienstag
10.10.2017
 
08:45
Repetition Block 1 (Tage 1 & 2)
Fink
12
09:05
Analyse- und Bewertungsmethoden der Sicherheit und Zuverlässigkeit: FTA, ZBD, FMEA
Fink
 
10:05
Kaffeepause
 
12a
10:25
Analyse- und Bewertungsmethoden der Sicherheit und Zuverlässigkeit: FTA, ZBD, FMEA
Fink
20
11:55
Life Cycle Costing
Fink
 
12:40
Mittagspause
 
9
13:40
RAM in allen Phasen, Herunterbrechen der Anforderungen auf Teilsysteme
Simone Finkeldei
 
14:40
Nachmittagspause
 
10
15:00
RAM/LCC im Bereich von mechanischen Komponenten und Systemen
Grossenbacher
21
16:00
Instandhaltung im Lebenszyklus
Fink
 
16:45
Zusammenfassung 3. Tag
Fink
 
16:55
Ende des dritten Kurstags
Mittwoch
11.10.2017
14
08:45
Designprinzipien für sichere und zuverlässige Systeme (insb. nach CENELEC) mit Praxisbeispielen
Huber
 
10:00
Kaffeepause
 
15
10:20
Sichere Kommunikation nach EN 50 159
Huber
16
10:40
Entwicklung sicherheitsrelevanter Software
Huber
17
11:50
Sicherheitsnachweis inkl. Bsp.
Huber
 
12:35
Mittagspause
 
22
13:35
Life Cycle Management, Detektion und Diagnose bei Infrastrukturanlagen
Landgraf
23
14:35
Aktuelles Praxisbeispiel Instandhaltung
Beutler
 
15:20
Nachmittagspause
 
 
15:40
Zusammenfassung 4. Tag
Fink
24
15:50
Ausgabe Übungen, Vorbereitungen in Gruppen
Fink
 
16:50
Ende des vierten Kurstags
Mittwoch
25.10.2017
 
08:45
Repetition Block 2 (Tage 3 & 4)
Gutzwiller
18
09:05
Bewilligungs- und Zulassungsprozesse Infrastruktur; Common Safety Method (CSM)
Hüppi
 
10:15
Kaffeepause
 
19
10:35
Bewilligungs- und Zulassungsprozesse: Rollmaterial; Cross Acceptance
Lütscher
 
11:25
Test
Fink
 
12:25
Mittagspause
 
24
13:25
Arbeiten in Gruppen an je einer Übung
Fink
Gerber
24
14:10
Gruppenpräsentationen der Übungen
div.
 
15:10
Feedback, Abschluss
Fink, Gutzwiller, Gerber
 
15:30
Schlussapéro
Fink, Gutzwiller, Schlatter